Da sucht Frau den Taco Laden…

… und landet beim Koreaner, aber fangen wir heute Morgen an.

Ich konnte heute bis kurz nach acht schlafen. Das gab es glaube ich auf der gesamten Reise noch nicht. Scheinbar hat sich mein Körper langsam an die Zeit gewöhnt. Ist ja auch logisch, ich reise bald wieder nach Hause.

Nach dem Frühstück zog ich los um die Seattle Seahawks zu besuchen. Na, zumindest deren Stadion. Ich hatte einem Kollegen versprochen ein Foto von dem Stadion zu machen. Und da ich für ihn schon in Chicago nicht zur Michael Jordan Statue gegangen war, musste der Weg sein.

Da ich diesen Auftrag erfolgreich erfüllt hatte, konnte ich meine Augen den anderen Herrlichkeiten der Gegend widmen.

Etwas kurios fand ich einen kleinen Garten mit Wasserfall mitten zwischen den Häusern. An einem Schild vor dem Eingang stand, dass in diesem Garten UPS gegründet wurde.

Ich ging vom Stadion aus Richtung Wasser, dort war ich schließlich schon das ein oder andere Mal lang gegangen und kannte den ein oder anderen Souvenirladen. Heute war ich aber tapfer und habe sie ignoriert. Die Sicht und das Wetter war gut, sodass ich mich etwas geärgert habe nicht erst heute der Spaceneedle einen Besuch abgestattet zu haben.

Ein, „Großereignis“ warf an den Piers seinen großen Schatten voraus. Morgen geht von hier eine Kreuzfahrt auf einem Riesigen Schiff los. Das hat man auch anhand der vielen Menschen gemerkt.

Nach meinem Mittagessen am Hafen ging ich in den Olympic Sculpture Park. Teile der Kunstwerke hatten ich schon gesehen, erinnert euch an den herrlichen Baum oder den Mann im Brunnen.

Von hier ist es nur zwei Rampen und ein paar Blocks zu meinem Hotel. Und so beschloss ich ein Mittagspäuschen zu machen.

Apropos Rampen, das sieht man nicht bei google maps 😉 ist aber gut für die Waden.

Aus meiner Pause wurde übrigens eine Pause mit Nickerchen.

Frisch gestärkt konnte ich nun wieder los ziehen. Ich wollte noch zur berühmten Gum Wall. Und nein, ich habe kein Kaugummi an die Wand geklebt.

Langsam wurde es Abend und ich pilgerte noch etwas durch die Stadt. Mein Magen fing an sich zu melden. Am Ende führt das Pilgern übrigens wieder zu 19,6 Kilometern.

In der Zwischenzeit war ich auf der Suche nach einem Walgreens Markt wieder mal in der Nähe der Spaceneedle gelandet. Ich habe kurz überlegt noch mal hoch zu fahren. Aber 32 Dollar war es mir dann doch nicht wert. Zumal es noch etwas hin war bis die Sonne untergegangen war.

Also machte ich mich auf die Suche nach dem Taco Laden, den ich heute Vormittag irgendwo gesehen habe. Und genau das Irgendwo war das Problem! Ich hatte keine Ahnung mehr von das war. Leider konnte mir Google Maps auch nicht so recht helfen, da bei der nicht ganz so guten Internet Geschwindigkeit alles etwas dauerte.

Und so kam es, dass ich bei Chili und Sesam gelandet bin. Und das Essen war wirklich verdammt lecker. Bulgogi hatte ich vorher noch nicht gehört, geschweige denn gegessen. Aber hat sich wirklich gelohnt. Auf der Karte waren so viele Herrlichkeiten, dass ich jetzt schon am überlegen bin morgen noch mal hin zu gehen. Zumal die Preise wirklich normal sind, selbst für US Verhältnisse.

Ein Kommentar

  1. Schöne Bilder, interessante Momente, eklig die Aufnahmen von gekauten tausenden von Kaugummis…. die spinnen die Amerikaner….auch den Kreuzfahrtschiffen dieser Welt entkommt man Frau nicht:( deine Reise neigt sich schon dem Ende entgegen, mein Mädchen, da kannst du zuhause noch lange von zehren…was ja ne tolle Sache ist, Geldbeutel leer, wird gelebt von den Erinnerungen😁

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s